Richtlinien zur Kurzzeitvermietung in Österreich 2023

Burgenland:

Im Burgenland gibt es derzeit keine spezifischen gesetzlichen Regelungen für die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern. Die Vermietung von Unterkünften auf Plattformen wie Airbnb oder Booking.com ist jedoch beliebt und weit verbreitet.

Kärnten:

In Kärnten gilt seit dem 1. Jänner 2020 das Kärntner Tourismusgesetz. Dieses Gesetz legt bestimmte Voraussetzungen für die Kurzzeitvermietung fest, wie z.B. die Eintragung in das Gästeverzeichnis und die Entrichtung der Ortstaxe. Die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern unterliegt bestimmten Einschränkungen und Anforderungen.

Niederösterreich:

In Niederösterreich gibt es derzeit keine spezifischen gesetzlichen Regelungen für die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern. Die Vermietung von Unterkünften auf Plattformen wie Airbnb oder Booking.com ist jedoch beliebt und weit verbreitet.

Oberösterreich:

In Oberösterreich gibt es derzeit keine spezifischen gesetzlichen Regelungen für die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern. Die Vermietung von Unterkünften auf Plattformen wie Airbnb oder Booking.com ist jedoch beliebt und weit verbreitet.

Salzburg:

In Salzburg ist die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern an touristische Gäste grundsätzlich erlaubt. Allerdings gelten bestimmte Voraussetzungen, wie die Registrierung beim Tourismusverband, die Einhaltung bestimmter Standards und die Entrichtung der Ortstaxe. Die Anzahl der Miettage pro Jahr kann je nach Gemeinde unterschiedlich sein.

Steiermark:

In der Steiermark gibt es derzeit keine spezifischen gesetzlichen Regelungen für die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern. Die Vermietung von Unterkünften auf Plattformen wie Airbnb oder Booking.com ist jedoch beliebt und weit verbreitet.

Tirol:

In Tirol gibt es spezifische Regelungen für die Kurzzeitvermietung, die von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sein können. Die Vermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern an touristische Gäste ist grundsätzlich erlaubt, aber es können bestimmte Voraussetzungen wie die Registrierung, die Einhaltung von Standards und die Begrenzung der Miettage gelten.

Vorarlberg:

In Vorarlberg gibt es derzeit keine spezifischen gesetzlichen Regelungen für die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern. Die Vermietung von Unterkünften auf Plattformen wie Airbnb oder Booking.com ist jedoch beliebt und weit verbreitet.

Wien:

In Wien gelten spezifische Regelungen für die Kurzzeitvermietung von Wohnungen oder Ferienhäusern. Die Vermietung an touristische Gäste ist grundsätzlich erlaubt, aber es gibt Einschränkungen wie die Anmeldung beim Magistrat, die Einhaltung von bestimmten Standards und die Begrenzung der Miettage pro Jahr.

Bitte beachten Sie, dass sich die rechtlichen Bestimmungen ändern können und es wichtig ist, die aktuellen Vorschriften und Regeln in den jeweiligen Bundesländern zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie die geltenden Gesetze einhalten.

Schreibe einen Kommentar